Archiv der Kategorie: Bezirksturniere

BEZIRKS-SCHNELLSCHACH 2017

Christian Reiffenrath gewinnt Bezirks-Schnellschach 2017!

Bei der Schnellschach-Meisterschaft in Haiger, dem letzten offiziellen Turnier des Schachbezirks in der Saison 2016/2017, sind wir angetreten mit Christian, Sven, Rene und Alexander Schwier. Christian gewann das Turnier und da Sven Müller auf ein Stechen um einen der 2 weiteren Qualifikationsplätze verzichtete, wird der Bezirk nun von Christian, Stefan Paschkewitz & Richard Jankowski (Beide SV Laasphe) und Rahim (vorqualifiziert) beim Verbands-Schnellschach am 11. Juni in Gummersbach vertreten.

Abschlusstabelle vor Stichkampf um Platz 2+3 (Sven Müller und Günter Jopp verzichteten auf Teilnahme daran!)

schnellschach17

2. PLATZ BEIM MANNSCHAFTSBLITZ DES SCHACHBEZIRKS

Ohne einen einzigen Spieler der 1. Mannschaft belegten wir „trotzdem“ dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen tollen 2. Platz bei der Bezirks-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft die heute in der Blue Box in Siegen stattfand. Da Siegen I heute in der NRW-Klasse antreten musste, und somit ihre Top Spieler fehlten, fiel schon mal ein sicherer Kandidat auf eine der Top-Positionen weg und es wurde einfacher für die weiteren Teams dahinter sich einen der 3 Qualifikationsplätze für Südwestfalen zu sichern.

Im Turnierfeld befanden sich 8 Mannschaften gestellt von 5 Vereinen wobei Laasphe, Siegen und Weidenau mit jeweils 2 Teams antraten. In der Aufstellung Christian (10,0), Sven (9,0), Holger (8,0) und Rene (7,5), befanden wir uns zum Ende der Hinrunde noch auf einem „aussichtsreichen“ 4. Platz, danach konnten wir uns aber noch einmal steigern und am Ende 17-11 Mannschaftspunkte aus 14 Partien einfahren (genausoviel wie Siegen auf Platz 3) aber mit 3 Brettpunkten mehr auf dem Konto.

Das Turnier gewann am Ende deutlich der SV Weidenau-Geisweid I mit 28-0 Punkten! Qualifiziert sind also (wieder einmal) Weidenau, Hellertal und Siegen für das Verbandsturnier am 19.03.2017.

Rahim Rahimi ist Blitzeinzelmeister

Zur Bezirksblitz-Einzelmeisterschaft am vergangenen Sonntag in Gosenbach sind wir zu sechst (Rozafa, Raphael, Sven, Christian,
Rahim und Wolfgang) angetreten.

Es galt möglichst viele Startplätze für die bei uns Ende April stattfindende Verbandsblitz-Einzelmeisterschaft zu ergattern. Möglich gewesen wären 4: Platz 1-3 beim Turnier sowie 1 Ausrichtervertreter. Bis zur Pause nach 9 Runden (von 17) sah es sogar ganz gut aus da Rahim und Christian unter den Top 3 waren. Das hätte 3 Plätze bedeutet.

Rahim Rahimi
Blitzeinzelmeister 2016: Rahim Rahimi

 

Am Ende konnte Rahim das Turnier knapp vor Sebastian Send gewinnen und sich damit den Titel sichern. Christian landete auf dem 5. Platz vor Raphael. Rahim und Christian spielen somit beim Verbandsturnier mit und Raphael hat den 2. Nachrückerplatz hinter Olaf Düber.

Abschlusstabelle (10.04.2016)

Bbem16

Bezirksmeistertitel bleibt im Hellertal

Nach der siebten und letzten Runde der Bezirkseinzelmeisterschaft des Schachbezirks Siegerland ist klar: Der Titel geht zum dritten Mal in Folge ins Hellertal. Unklar ist jedoch noch, wer sich am Ende Siegerlandmeister nennen darf: Mit 5,5 Punkten sind Christian Reiffenrath (Bezirksmeister 2013/14) und Sven Müller (Bezirksmeister 2014/15) punktgleich. Beide haben eine halben Punkt Vorsprung vor den Drittplazierten und sind somit für die Verbandseinzelmeisterschaft qualifiziert.

Die letzte Runde war aufgrund der Ausgangssituation hochspannend. Nach 5 Runden gab es zwar bereits eine Hellertaler Doppelführung durch Christian und Sven mit 4,5/5, dann aber kam Runde 6. Hier hätte man schon alles klar machen können, aber Christian verlor gegen Richard Jankowski und Sven gegen Jens Dickel. Jens Dickel führte damit vor der entscheidenten letzten Runde mit einem halben Punkt Vorsprung. In der letzten Runde waren die selben vier Spieler beteiligt: Christian musste nun mit Schwarz an Brett 1 gegen Jens Dickel spielen, Sven hatte an Brett 2 Weiß gegen Richard Jankowski. Aus dem Mittelfeld hatten zudem Arne Peutz und Philip Janicki zur Verfolgergruppe aufgeschlossen und spielten an Brett 3 gegeneinander, beide ebenso wie Richard Jankowski mit 4,5 Punkten punktgleich mit Christian und Sven.

Die Spiele entwickelten sich an Brett 1 zunächst relativ ausgeglichen. An Brett 2 kam Sven mit einer deutlich aktiveren Stellung, aber auch einem gehörigen Zeitnachteil aus der Eröffnung. In der Partie Janicki-Peutz hatte Weiß das leichtere Spiel. Kurz vor der Zeitkontrolle wurde es dann an Brett 2 in offener Stellung taktisch, Sven bekam zwei Figuren für einen Turm und anhaltender Druckstellung. Zwei weitere schwarze Bauern fielen noch vor dem 40.Zug, bei dem Weiß noch 7 Sekunden auf der Uhr und eine gewonnene Stellung auf dem Brett hatte. Jankowski kämpfte noch, konnte aber den drohenden Damentausch inklusive Durchmarsch des inzwischen gebildeten weißen Freibauern nicht aufhalten und war gezwungen aufzugeben.  Wenig später kam es an bei Janicki-Peutz zum Remisschluss, wodurch keiner von beiden mehr eine Chance auf die Qualiplätze hatte, Sven hingegen sicher qualifiziert war.

Somit fokussierte sich das Geschehen auf das Spitzenbrett. Mit einem Sieg würde Dickel das Turnier gewinnen, alles andere ergäbe Stichkämpfe. Es gab ein interessantes Endspiel, bei dem beide Seiten neben des Turms noch eine Leichtfigur auf einem Brett voller zersplitteter Bauern hatten. Christians Springer erwies sich dabei als aktiver als Dickels Läufer, wodurch Christian zwei vorgerückte Freibauern erhielt, Dickel nur einen. Nach 5 1/2 Stunden konnte Weiß die Freibauern nicht mehr kontrollieren und nutzte die Gelgenheit aufzugeben, bevor der einsetzende Schneefall auch den Rückweg allzu beschwerlich machen würde.

Die Qualifikation war damit auch für Christian geschafft und der Titel im Hellertal verblieben. Nun muss der Meister noch in einem Stichkampf ermittelt werden. Rolf Hassler kam nach kampflosen Gewinn mit 4,5 Punkten auf Platz 7 ins Ziel, Armen Jung gewann und wurde mit 3,5 Punkten 14., Stefan Born und Alexander Schwier punktgleich mit 3 Zählern 19. und 20. Das vereinsinterne Duell entschied Heike Balzer gegen Falk Müller für sich, womit Heike sich mit 2,5 an Falk auf Platz 23 vorbeischob, Falk damit mit 2 Punkten auf 24. Die Tabelle kann unter Schachbezirk Siegerland eingesehen werden.

Endlich wieder Blitzmannschaftsmeister

Es war ein Wochenende der sportlichen Überraschungen. Die deutsche Handballnationalmannschaft holt vollkommen überraschend den ersten großen Titel seit 2007, Angelique Kerber gewann als erste Deutsche seit 1999 wieder ein Einzel-Grand-Slam-Turnier und auch wir konnten zum ersten Mal seit der Spielzeit 2008/09 Bezirks-Blitzmannschaftsmeister werden.

In den letzten Jahren dominierten der Siegener SV und besonders der SV Weidenau/Geisweid das Geschehen. Entsprechend lautete das Minimalziel Qualifikation zur Verbandsmeisterschaft, wofür wir mindestens den 3. Platz belegen mussten. Schon früh war klar, dass dies dieses Jahr etwas leichter werden könnte, denn gerade einmal 8 Mannschaften aus 5 Vereinen waren angetreten: 2x Siegen, 2x Weidenau/Geisweid, 2x Laasphe, Kreuztal und Hellertal. Auch uns traf am Rückgang etwas die Schuld, hatten wir noch im Vorjahr 2 Mannschaften gestellt, die sich beide qualifizieren konnten, so reichte es dieses Mal nur für eine. Diese war dafür jedoch in der Aufstellung Rahim Rahimi, Christian Reiffenrath, Matthias Mellmann, Wolfgang Petri und Sven Müller mit Bestbesetzung und einem Ersatzspieler angetreten. Mit 5 Spielern bei 4 zu besetzenden Brettern hatten wir daher die Möglichkeit das Rotationsprinzip zu nutzen. Jeder setzte nach vier Spielen einmal aus und konnte sich so nach jeweils 40 Minuten 10 Minuten Zusatzpause gönnen.

Zwar konnte Weidenau/Geisweid 2 uns in den letzten Jahren beim Rennen um die Quali-Plätze gefährlich werden, dieses Jahr war die Mannschaft jedoch nicht so stark besetzt wie sonst. Auch bei der Erstvertretung der Siegener fehlten einige Spitzenspieler, was sich darin bemerkbar machte, dass wir gegen Siegen 1 gleich zweimal mit 4-0 gewinnen konnten. In der Hinrunde lief lange alles nach Plan, selbst gegen Weidenau/Geisweid 1 konnten wir knapp 2,5-1,5 gewinnen, leisteten uns aber gegen Laasphe ein unnötiges Unentschieden. Nach der der Hinrunde lagen wir mit 13-1 Punkten und zwei Punkten Vorsprung auf Weidenau/Geisweid, die auch ein Unentschieden abgegeben hatten, in Führung . In der Rückrunde leistete sich dann keine der beiden Mannschaften einen Ausrutscher, jedoch konnte Weidenau/Geisweid sich erfolgreich für den Verlust im Hinspiel revanchieren, so dass nach der Rückrunde ein geteilter erster Platz mit 25-3 für beide heraussprang. Das Bezirksreglement sieht für diesen Fall einen Stichkampf vor. Also traten wir zum dritten Mal gegen Weidenau/Geisweid 1 an, allerdings zum ersten Mal in Bestbesetzung mit Brett 1-4. Der Kampf war spannend, dann aber neigten sich die Vorteile nach und nach zu unseren Gunsten und der erste Mannschaftsblitztitel seit 2009 war perfekt.

Zur Verbandsmeisterschaft nach Fröndenberg am 28.02. begleiten uns neben den Weidenauern auch der Siegener SV, der sich mit großem Abstand sowohl auf das Führungsduo als auch auf Platz 4 den dritten Platz sicherten.

Stark bei Bezirkseinzelmeisterschaft vertreten

Mit 8 von 26 Spielern (Sven Müller, Christian Reiffenrath, Rolf Haßler, Armen Jung, Alexander Schwier, Stefan Born, Heike Balzer und Falk Müller) stellen wir auch dieses Jahr wieder das größte Kontingent der Teilnehmer an der Bezirkseinzelmeisterschaft. Da einige der genannten zum Favoritenkreis gehören, bestehen durchaus Hoffnungen, den Titel zum dritten Mal in Folge ins Hellertal zu holen.

Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg, dessen erster Schritt am Freitag im DGH Zeppenfeld begann. Bei einigen Partien wurde es eng, so hatte Armen lange Zeit gute Chancen auf ein Remis im vereinsinternen Duell gegen Christian, am Ende setzten sich aber an allen Bretten die Favoriten durch.