ABSCHLUSS SAISON 2016/2017

Das Triple ist geschafft!

Während es zeitweise sogar für vier Mannschaften möglich gewesen wäre ihre jeweilige Liga bzw. Klasse als Tabellenerster zu beenden, haben es am Ende drei Teams geschafft und so eines der besten Ergebnisse in der Vereinsgeschichte sichergestellt.

Vor dem letzten Spieltag standen bereits die 2. und die 5. Mannschaft als Meister fest und es war nun an der 1. Mannschaft das Trio zu vervollständigen.

Vorteilhafterweise ging es am letzten Spieltag gegen den Tabellenletzten aus Attendorn, wo man die noch benötigten Punkte mit einem Sieg sichermachen konnte.

Anschließend an den letzten Spieltag trafen sich die erfolgreichen Mannschaften noch zu einem kleinen Imbiss im Spiellokal wo auch schon erste Planungen und Ideen bzgl. der Aufstellungen für die neue Saison diskutiert wurden.

Ergebnisse vom 9. Spieltag (12.03.2017)

(VK) Hellertaler SF I : SF Attendorn I : 5:3

(BL) Hellertaler SF II : Königsspr. Schutzbach : 4:4

(BK) Hellertaler SF III : Siegener SV IV : 3:3

(BK) Hellertaler SF IV : C4 Chess Club I : 0:6 (kampflos)

(KL) Hellertaler SF V : SC Betzdorf-Kirchen III : 2:2

Die Topscorer ihrer jeweiligen Mannschaften:

1. Mannschaft:
Wolfgang Petri (6,5 aus 9)
Rozafa Rahimi (6,0 aus 9)

2. Mannschaft:
Christian Reiffenrath (8,0 aus 9)
Rolf Hassler (7,5 aus 8)

3. Mannschaft:
Ulrich Kraus (8,5 aus 9)
Tadeusz Sosna (6,0 aus 8)

5. Mannschaft:
Kron Rahimi (7,0 aus 8)
Pranvera Rahimi (6,0 aus 7)

VEREINSMEISTERSCHAFT 2016-2017

Stand: 03.03.2017

Partien gespielt/total: 27/28

Tabelle:

Name 1 R 0 P
1. Sven Müller 5 2 0 6,0
2. Christian Reiffenrath (offen: 1) 5 0 1 5,0
2. Rolf Haßler (1) 5 0 1 5,0
4. Rozafa Rahimi 3 1 3 3,5
5. Gottlieb Liebrecht 2 2 3 3,0
6. Rene Kessler 1 2 4 2,0
6. Stefan Born 1 2 4 2,0
8. Tadeusz Sosna 0 1 6 0,5

Offene Partien: 1

  • (R4) Reiffenrath – Haßler

Gespielte Partien: 27

  • (R1) Müller – Sosna 1:0
  • (R1) Reiffenrath – Born 1:0
  • (R1) Haßler – Kessler 1:0
  • (R1) Rahimi – Liebrecht 1:0
  • (R2) Sosna – Liebrecht 0:1
  • (R2) Kessler – Rahimi 0:1
  • (R2) Born – Haßler 0:1
  • (R2) Müller – Reiffenrath 1:0
  • (R3) Reiffenrath – Sosna 1:0
  • (R3) Haßler – Müller 0:1
  • (R3) Rahimi – Born 0,5:0,5
  • (R3) Liebrecht – Kessler 0,5:0,5
  • (R4) Sosna – Kessler 0,5:0,5
  • (R4) Müller – Rahimi 1:0
  • (R4) Born – Liebrecht 0:1
  • (R5) Rahimi – Reiffenrath 0:1
  • (R5) Haßler – Sosna 1:0
  • (R5) Kessler – Born 1:0
  • (R5) Liebrecht – Müller 0,5:0,5
  • (R6) Sosna – Born 0:1
  • (R6) Müller – Kessler 1:0
  • (R6) Reiffenrath – Liebrecht 1:0
  • (R6) Haßler – Rahimi 1:0
  • (R7) Kessler – Reiffenrath 0:1
  • (R7) Born – Müller 0,5:0,5
  • (R7) Liebrecht – Haßler 0:1
  • (R7) Rahimi – Sosna 1:0

8. SPIELTAG SAISON 2016/2017

Hellertal II dank Schützenhilfe vorzeitig Meister!

(VK) Hellertaler SF I : SV Betzdorf-Kirchen I : 4,5:3,5

Wolfgang Petri berichtet: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung besiegte der Tabellenführer Hellertaler Schachfreunde den Tabellenzweiten SV Betzdorf-Kirchen mit 4,5:3,5. Nach einer schnellen Führung durch Mannschaftskapitän Wolfgang Petri nach knapp zwei Stunden, entwickelte sich ein zäher Kampf mit leichten Vorteilen für die Hellertaler. Am Ende sorgten Rozafa und Anita Rahimi, Raphael Petri, Holger Siebel, Manfred Herfel, Matthias Mellman und Spitzenspieler Rahim Rahimi mit ihren jeweiligen Unentschieden für einen verdienten Sieg.

Beim Saisonfinale am 12.03. gegen den schon feststehenden Absteiger Attendorn muss noch einmal doppelt gepunktet werden um den Aufstieg in die Verbandsliga standesgemäss feiern zu können.

(BL) Hellerter SF II : SC Burbach : 6:2

Sven Müller berichtet: Für die Mission Aufstieg galt es heute 2 der noch benötigten 3 Punkte zu sammeln. Lieferant hierfür sollte der SC Burbach sein, womit dieser aber vor dem Hintergrund selbst noch ein paar Punkte gegen den Abstieg sammeln zu müssen gar nicht einverstanden war. Und so trat Burbach nicht nur vollständig an, sondern machte auch schnell das 0:1 aus unserer Sicht. Früher Feierabend somit für Tadeusz bei seinem ersten Saisoneinsatz in der Zweiten. Die Mannschaft reagierte jedoch gelassen und spielte mit der Ruhe und Souveränität die gegen Herdorf noch teilweise fehlte. Der Lohn dafür war, dass nach und die Punkte zusammen kamen: Nach Siegen unserer sicheren Scorer Armen (5 Punkte aus den letzten 5 Spielen), Rolf (Topscorer der Liga mit 7,5 aus 8) und Christian (7 aus 8) sowie einem Remis von Edwin stand es zwischenzeitlich 3,5-1,5. Heike machte dann mit einem Remis den ersten Punkt klar, anschließend konnte Sven zum 5:2 erhöhen, womit die 2 Punkte eingefahren waren. Renès Sieg stellte den 6:2 Endstand fest.

Zwei der drei Punkte die wir aus den letzten Spielen gebraucht hätten, wenn Laasphe durchgepunktet hätte, waren somit eingefahren. Man kann es am Konjunktiv erkennen: Kurz vor 19 Uhr kam die Nachricht über Schützenhilfe aus Gosenbach, die den Laasphern nur einen Punkt mit auf dem Heimweg gegeben haben. Somit haben wir nun uneinholbare 3 Punkte Vorsprung vor dem letzten Spieltag, den sicheren Aufstieg in der Tasche, und können der Partie gegen Schutzbach locker entgegen sehen.

(BK) Hellertaler SF III : C4 Chess Club : 2,5:3,5

Stefan Born berichtet: Ersatzgeschwächt, aber nicht chancenlos trat die III. Mannschaft in Haiger an. Durch eine Grippe geschwächt konnte Herbert Rau am 2.Brett nicht antreten und so ging man schon mit 0:1 in diesen Mannschaftskampf. Nach ungefähr anderthalb Stunden machte Stefan Born am 1.Brett in ausgeglichener Stellung einen Fehlgriff wodurch er eine Figur und so die Partie verlor. Zur gleichen Zeit konnte Friedrich Hirz seine Partie am 3.Brett gewinnen aber Hellertal lag weiterhin mit 1:2 zurück. Eine gute Partie spielte der erst 10jährige Arne Jürgen Bär am 6.Brett. Im Mittelspiel hatte es sich einen Vorteil (Turmgewinn gegen eine Leichtfigur) verschafft. Aber im Endspiel konnte sein Gegner ihn noch mit einem Damenangriff beeindrucken und so die Partie drehen. Rainer Müller erreichte am 5.Brett ein Remis. Damit war C4 mit 3,5 Punkten uneinholbar in Führung gegangen. Uli Kraus errang im Endspiel seiner Partie an Brett 4 einen Figurengewinn und konnte diesen zum Sieg nutzen. Somit konnte das Ergebnis noch etwas freundlicher gestaltet werden.

(BK) Hellertaler SF IV : SV Weidenau-Geisweid III : 0:6 kampflos

(KL) Hellertaler SF V : SV Betzdorf-Kirchen III : 2:2 (7. Spieltag)

TOP-SCORER (75+ %) nach 8 Spieltagen

1. Mannschaft
75 % Wolfgang Petri 6/8
69 % Rozafa Rahimi 5,5/8
2. Mannschaft
94 % Rolf Haßler 7,5/8
88 % Christian Reiffenrath 7/8
83% Holger Siebel 5/6
3. Mannschaft
94 % Ulrich Kraus 7,5/8
86 % Tadeusz Sosna 6/7
5. Mannschaft
100 % Pranvera Rahimi 6/6
86 % Kron Rahimi 6/7
80 % Werner Weber 4/5
79 % Davut Bayram 5,5/7

2. PLATZ BEIM MANNSCHAFTSBLITZ DES SCHACHBEZIRKS

Ohne einen einzigen Spieler der 1. Mannschaft belegten wir „trotzdem“ dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen tollen 2. Platz bei der Bezirks-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft die heute in der Blue Box in Siegen stattfand. Da Siegen I heute in der NRW-Klasse antreten musste, und somit ihre Top Spieler fehlten, fiel schon mal ein sicherer Kandidat auf eine der Top-Positionen weg und es wurde einfacher für die weiteren Teams dahinter sich einen der 3 Qualifikationsplätze für Südwestfalen zu sichern.

Im Turnierfeld befanden sich 8 Mannschaften gestellt von 5 Vereinen wobei Laasphe, Siegen und Weidenau mit jeweils 2 Teams antraten. In der Aufstellung Christian (10,0), Sven (9,0), Holger (8,0) und Rene (7,5), befanden wir uns zum Ende der Hinrunde noch auf einem „aussichtsreichen“ 4. Platz, danach konnten wir uns aber noch einmal steigern und am Ende 17-11 Mannschaftspunkte aus 14 Partien einfahren (genausoviel wie Siegen auf Platz 3) aber mit 3 Brettpunkten mehr auf dem Konto.

Das Turnier gewann am Ende deutlich der SV Weidenau-Geisweid I mit 28-0 Punkten! Qualifiziert sind also (wieder einmal) Weidenau, Hellertal und Siegen für das Verbandsturnier am 19.03.2017.

7. SPIELTAG SAISON 2016/2017

Mission 4fache Meisterschaft Teil 2:
Das Einschwenken auf die Zielgerade mit 4 Siegen!

(VK) Hellertaler SF I : SV Wiehl I : 6:2

Wolfgang Petri berichtet: Die erste Mannschaft der Hellertaler Schachfreunde ist weiterhin auf Titelkurs. Beim Titelaspiranten in Wiehl siegten die Hellertaler klar mit 6:2. Der Grundstein für diesen deutlichen Sieg wurde an den ersten vier Brettern gelegt, denn nach dem kampflosen Sieg von Spitzenspieler Rahim Rahimi und einem Sieg von Raphael Petri remisierten Matthais Mellmann und Wolfgang Petri ihre Stellungen. Dann gewannen Anita Rahimi und Holger Siebel ihre Gewinnstellungen und bauten die Führung nach drei Stunden auf 5:1 aus. So fielen die Niederlage von Topscorerin Rozafa Rahimi und der Sieg von Manfred Herfel nicht mehr ins Gewicht.

Am 19. Februar kommt es in Zeppenfeld zu einem weiteren Spitzenspiel gegen Betzdorf.

(BL) Hellerter SF II : DJK Herdorf I : 4,5:3,5

Sven Müller berichtet: Das erste Mal in dieser Saison mussten wir der Ersten einen Spieler abgeben, Holger spielte Ersatz und da auch Flo ausfiel, rückten Alex und Werner das letzte Mal für diese Saison nach. Herdorf spielte hingegen von 1 bis 7 in Bestbesetzung. Der Matchplan war eigentlich klar – vorne punkten und hinten nicht zu viele Punkte abgeben. Doch dann kam es genau anders – Bereits früh zeichneten sich an 3 Brettern Gewinnstellungen ab, in dieser Phase konnte Werner dann das Duell der Ersatzspieler Remis geben. Dann wurden Punkte eingesammelt: Armen gewann souverän und Rolf konservierte seine gute Form aus dem Pokalhalbfinale von Freitag, woraufhin wir mit 2 Punkten vorne lagen. Leider war auch Christian noch in der Freitagsform, was in diesem Fall jedoch weniger erfolgreich war, aber noch war die Partie nicht zu Ende und bei Alex, Edwin und Sven sah es ganz gut aus. Renes Gegner patzte zudem – Zwischenstand 3,5-0,5,
alles scheinbar bestens. Aber dann ein Doppelfall von guter Stellung verzockt – Alex und Edwin mussten beide Niederlagen quittieren. Christian inzwischen mit recht kaputter Stellung und Sven zwar mit Mehrbauern aber auch noch Dame und Turm gegen Dame und Turm. Plötzlich schien der Sieg in Gefahr, jedoch wurde am ersten Brett erst der Damentausch und anschließend der Turmtausch erzwungen. Der verbliebene Mehrbauer wich einem Freibauern, der zwei Tempi schneller im Umwandlungsfeld war als sein Gegenüber: Endstand 4,5-3,5. Gegen Burbach und Schutzbach müssen noch 3 Punkte her um den Aufstieg zu sichern. Fun Fact am Rande: Dies entspricht der addierten Gesamtpunktzahl dieser beiden Mannschaften. Somit heißt es nun nicht nachlässig werden und die Saison konzentriert zu Ende bringen.

(BK) Hellertaler SF III : SV Weidenaz-Geisweid III : 3,5:1,5

Stefan Born berichtet: Die III. Mannschaft ging geschwächt in diesen Punktekampf. Herbert Rau konnte auf Grund einer kurzfristigen Erkrankung nicht mitspielen. Da auch Weidenau das 2.Brett freilassen musste, gab es hier für keine Mannschaft Punkte. Weidenau ging mit einem Sieg am 3.Brett gegen Friedrich Hirz mit 1:0 in Führung, aber Uli Kraus schaffte mit einem Sieg am 4. Brett den Ausgleich. Nach anderthalb Stunden brachte Rainer Müller uns mit seinem Sieg Brett 6 in Führung. Nach über 2 Stunden baute Tadeus diese auf 3:1, mit seinem Sieg am 5.Brett aus. In komplizierter Stellung schaffte dann Stefan Born zum Abschluss ein Remis zum Endstand von 3,5:1,5.

(BK) Hellertaler SF IV : SV Kreuztal II : 0,5:5,5

(KL) Hellertaler SF V : SV Betzdorf-Kirchen III : 2:2 (6. Spieltag)

TOP-SCORER (75+ %) nach 7 Spieltagen

1. Mannschaft
71 % Rozafa Rahimi 5/7
71 % Wolfgang Petri 5/7
2. Mannschaft
92 % Rolf Haßler 6,5/7
86 % Christian Reiffenrath 6/7
83% Holger Siebel 5/6
3. Mannschaft
93 % Ulrich Kraus 6,5/7
86 % Tadeusz Sosna 6/7
5. Mannschaft
100 % Werner Weber 4/4
100 % Pranvera Rahimi 5/5
92 % Davut Bayram 5,5/6
83 % Kron Rahimi 5/6

Rubrik „Und dann war da noch“: Freitag 27.01.2017 Halbfinale Vierer-Pokal gegen SV Weidenau-Geisweid: 1:3

6. SPIELTAG SAISON 2016/2017

Da kommt Freude auf: 4fache Pole-Position !!!

Ob Verbandsklasse, Bezirksliga, Bezirksklasse oder Kreisliga: In diesen Ligen stellen wir momentan den Tabellenführer!

(VK) Hellertaler SF I : SV Kreuztal I : 4,5:3,5

Wolfgang Petri berichtet: In einem spannenden und interessanten Match setzte sich Hellertal I knapp, aber verdient gegen Kreuztal durch.Nach einem kampflosen Sieg von Mannschaftskapitän Wolfgang Petri baute Ersatzspieler Werner Weber nach drei Remis von Raphael Petri, Alexander Schwier und Anita Rahimi und einem Verlust von Spitzenspieler Rahim Rahimi die Führung aus. Nach gut vier Stunden gewann Rozafa Rahimi mit einer dreizügigen Kombination die Dame ihres Gegners und sicherte den knappen 4,5:3,5 Gesamtsieg, so dass die Niederlage von Manfred Herfel nicht mehr ins Gewicht fiel.

Im nächsten Auswärtsspiel am 29.01. reist Hellertal zum Tabellennachbarn nach Wiehl.

(BL) Hellerter SF II : SV Laasphe I : 6,5:1,5

Sven Müller berichtet: Unbeeindruckt vom Wintereinbruch, jedoch aufgrund einer Grippewelle mit 3 Ersatzspielern, reiste Laasphes Erste zum Spitzenspiel der Bezirksliga ins Hellertal. Da wir in Stammformation spielen konnte, galt Hellertal II als leicht favorisiert. Der Start verlief fast wie gewohnt: Edwin machte wieder einmal einen frühen Punkt und diesmal war es Rene, der im Anschluss das 2:0 herstellt. Dass Sven sich mit der Zeiteinteilung verzockte und eine aussichtsreiche Stellung in Zeitnot wegwarf, sollte keine Bedeutung haben, denn auch die Laaspher wirkten stellenweise unkonzentriert: Armens Gegner überschritt noch vor dem 30. Zug die Zeit, woraufhin Florian mit einem Remis zum 3,5:1,5 Zwischenstand und besseren Stellungen an den restlichen Brettern die Gegner unter Druck setze. Dieser Druck zeigte die erhoffte Wirkung: standen Rolf und Holger sowieso schon deutlich besser, gingen nun auch noch ein paar Schwerfiguren kompensationslos weg. Während Rolfs Gegner direkt aufgab und der Mannschaftssieg damit sicher war, musste Holger erst noch zeigen, dass er mit einer Dame mehr gewinnen kann. Inzwischen hatte Christian es geschafft, dass sich alle Figuren in der Nähe der gegnerischen Grundreihe befanden, was kurze Zeit später zum Endstand von 6,5:1,5 führte. Unerwartet hoch ging somit die vielleicht vorentscheidende Begegnung um den Aufstieg zu unseren Gunsten aus. Bereits in zwei Wochen geht’s kurz hinter der Landesgrenze weiter. Und da könnten die auf den dritten Tabellenplatz gekletterten Herdorfer noch ein Wort in Sachen Aufstiegsplanung mitzureden haben…

(BK) Hellertaler SF III : SV Kreuztal II : 3:3

Stefan Born berichtet: Erneut mit einem schnellen Sieg von Tadeus Sosna am 5. Brett ging HSF III mit 1:0 in Führung. Es ist nun schon sein 5.Sieg in der 6.Partie. Herbert Rau festigte diese Führung mit einem Remis am 2. Brett. Friedrich Hirz musste am 3.Brett eine Niederlage hinnehmen und mit einem Sieg am 6.Brett gegen Rainer Müller ging Kreuztal zwischenzeitlich mit 2,5:1,5 in Führung.
Uli Kraus glich dann mit einem weiteren Sieg am 4.Brett aus. In der letzten Partie ging es dann um die Entscheidung. Nach 3,5 konnte Stefan Born mit einem Gegenangriff sich aus einer gedrückten Stellung befreien, übersah aber den Gewinnweg und holte nur ein Remis. Damit stand das Mannschaftsunentschieden fest.

(BK) Hellertaler SF IV : SV Niederfischbach : 0:6 (kampflos)

TOP-SCORER (75+ %) nach 6 Spieltagen

1. Mannschaft
83 % Rozafa Rahimi 5/6
75 % Wolfgang Petri 4,5/6
2. Mannschaft
100 % Christian Reiffenrath 6/6
92 % Rolf Haßler 5,5/6
83% Holger Siebel 5/6
80% Edwin David 4/5
3. Mannschaft
92 % Ulrich Kraus 5,5/6
83 % Tadeusz Sosna 5/6
5. Mannschaft
100 % Werner Weber 4/4
100 % Pranvera Rahimi 4/4
100 % Kron Rahimi 5/5
90 % Davut Bayram 4,5/5