Endlich wieder Blitzmannschaftsmeister

Es war ein Wochenende der sportlichen Überraschungen. Die deutsche Handballnationalmannschaft holt vollkommen überraschend den ersten großen Titel seit 2007, Angelique Kerber gewann als erste Deutsche seit 1999 wieder ein Einzel-Grand-Slam-Turnier und auch wir konnten zum ersten Mal seit der Spielzeit 2008/09 Bezirks-Blitzmannschaftsmeister werden.

In den letzten Jahren dominierten der Siegener SV und besonders der SV Weidenau/Geisweid das Geschehen. Entsprechend lautete das Minimalziel Qualifikation zur Verbandsmeisterschaft, wofür wir mindestens den 3. Platz belegen mussten. Schon früh war klar, dass dies dieses Jahr etwas leichter werden könnte, denn gerade einmal 8 Mannschaften aus 5 Vereinen waren angetreten: 2x Siegen, 2x Weidenau/Geisweid, 2x Laasphe, Kreuztal und Hellertal. Auch uns traf am Rückgang etwas die Schuld, hatten wir noch im Vorjahr 2 Mannschaften gestellt, die sich beide qualifizieren konnten, so reichte es dieses Mal nur für eine. Diese war dafür jedoch in der Aufstellung Rahim Rahimi, Christian Reiffenrath, Matthias Mellmann, Wolfgang Petri und Sven Müller mit Bestbesetzung und einem Ersatzspieler angetreten. Mit 5 Spielern bei 4 zu besetzenden Brettern hatten wir daher die Möglichkeit das Rotationsprinzip zu nutzen. Jeder setzte nach vier Spielen einmal aus und konnte sich so nach jeweils 40 Minuten 10 Minuten Zusatzpause gönnen.

Zwar konnte Weidenau/Geisweid 2 uns in den letzten Jahren beim Rennen um die Quali-Plätze gefährlich werden, dieses Jahr war die Mannschaft jedoch nicht so stark besetzt wie sonst. Auch bei der Erstvertretung der Siegener fehlten einige Spitzenspieler, was sich darin bemerkbar machte, dass wir gegen Siegen 1 gleich zweimal mit 4-0 gewinnen konnten. In der Hinrunde lief lange alles nach Plan, selbst gegen Weidenau/Geisweid 1 konnten wir knapp 2,5-1,5 gewinnen, leisteten uns aber gegen Laasphe ein unnötiges Unentschieden. Nach der der Hinrunde lagen wir mit 13-1 Punkten und zwei Punkten Vorsprung auf Weidenau/Geisweid, die auch ein Unentschieden abgegeben hatten, in Führung . In der Rückrunde leistete sich dann keine der beiden Mannschaften einen Ausrutscher, jedoch konnte Weidenau/Geisweid sich erfolgreich für den Verlust im Hinspiel revanchieren, so dass nach der Rückrunde ein geteilter erster Platz mit 25-3 für beide heraussprang. Das Bezirksreglement sieht für diesen Fall einen Stichkampf vor. Also traten wir zum dritten Mal gegen Weidenau/Geisweid 1 an, allerdings zum ersten Mal in Bestbesetzung mit Brett 1-4. Der Kampf war spannend, dann aber neigten sich die Vorteile nach und nach zu unseren Gunsten und der erste Mannschaftsblitztitel seit 2009 war perfekt.

Zur Verbandsmeisterschaft nach Fröndenberg am 28.02. begleiten uns neben den Weidenauern auch der Siegener SV, der sich mit großem Abstand sowohl auf das Führungsduo als auch auf Platz 4 den dritten Platz sicherten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.