Archiv der Kategorie: Vereinsmeisterschaft

VEREINSMEISTERSCHAFT 2018

Stand: 27.09.2018

Modus: Rundenturnier

Bedenkzeit: Fischer Modus (90 Min + 30 sec/p.Z.)

Offene Partien: 17

  • (R2) Thomas Liebenow – Rene Kessler
  • (R2) Stefan Born – Dimitri Jagodkin
  • (R2) Alexander Schwier – Sven Müller
  • (R3) Dimitri Jagodkin – Heike Balzer
  • (R4) Sven Müller – Rolf Hassler
  • (R4) Alexander Schwier – Dimitri Jagodkin
  • (R5) Rolf Hassler – Thomas Liebenow
  • (R5) Gottlieb Liebrecht – Alexander Schwier
  • (R6) Thomas Liebenow – Stefan Born
  • (R6) Alexander Schwier – Rene Kessler
  • (R7) Tadeusz Sosna – Alexander Schwier
  • (R7) Dimitri Jagodkin – Thomas Liebenow
  • (R8) Thomas Liebenow – Heike Balzer
  • (R8) Alexander Schwier – Stefan Born
  • (R9) Gottlieb Liebrecht – Thomas Liebenow
  • (R9) Stefan Born – Sven Müller
  • (R9) Heike Balzer – Alexander Schwier

Tabelle:

Name # 1 R 0 P
1. Rolf Hassler 7 7 0 0 7,0
2. Sven Müller 6 5 0 1 5,0
2. Tadeusz Sosna 8 5 0 3 5,0
4. Dimitri Jagodkin 5 3 0 2 3,0
4. Gottlieb Liebrecht 7 3 0 4 3,0
6. Rene Kessler 7 2 0 5 2,0
7. Alexander Schwier 2 1 0 1 1,0
7. Stefan Born 5 1 0 4 1,0
7. Heike Balzer 6 1 0 5 1,0
10. Thomas Liebenow 3 0 0 3 0,0

Gespielte Partien: 28

  • (R1) Alexander Schwier – Thomas Liebenow 1:0
  • (R1) Sven Müller – Heike Balzer 1:0
  • (R1) Rolf Hassler – Stefan Born 1:0
  • (R1) Dimitri Jagodzin – Tadeusz Sosna 1:0
  • (R1) Gottlieb Liebrecht – Rene Kessler 1:0
  • (R2) Tadeusz Sosna – Gottlieb Liebrecht 1:0
  • (R2) Heike Balzer – Rolf Hassler 0:1
  • (R3) Rolf Hassler – Alexander Schwier 1:0
  • (R3) Sven Müller – Thomas Liebenow 1:0
  • (R3) Gottlieb Liebrecht – Stefan Born 1:0
  • (R3) Rene Kessler – Tadeusz Sosna 0:1
  • (R4) Thomas Liebenow – Tadeusz Sosna 0:1
  • (R4) Stefan Born – Rene Kessler 0:1
  • (R4) Heike Balzer – Gottlieb Liebrecht 0:1
  • (R5) Dimitri Jagodkin – Sven Müller 0:1
  • (R5) Rene Kessler – Heike Balzer 0:1
  • (R5) Tadeusz Sosna – Stefan Born 1:0
  • (R6) Heike Balzer – Tadeusz Sosna 0:1
  • (R6) Sven Müller – Gottlieb Liebrecht 1:0
  • (R6) Rolf Hassler – Dimitri Jagodkin 1:0
  • (R7) Gottlieb Liebrecht – Rolf Hassler 0:1
  • (R7) Rene Kessler – Sven Müller 1:0
  • (R7) Stefan Born – Heike Balzer 1:0
  • (R8) Sven Müller – Tadeusz Sosna 1:0
  • (R8) Rolf Hassler – Rene Kessler 1:0
  • (R8) Dimitri Jagodkin – Gottlieb Liebrecht 1:0
  • (R9) Rene Kessler – Dimitri Jagodkin 0:1
  • (R9) Tadeusz Sosna – Rolf Hassler 0:1
  • VEREINSMEISTERSCHAFT 2016-2017

    Stand: 24.06.2017

    Nachdem alle 28 Partien gespielt wurden, sind Sven und Christian punktgleich an der Spitze.

    Der nötige Stichkampf wurde gestern Abend ausgetragen. Nachdem es nach 2 Schnellschachpartien 1:1 stand,
    entschied Christian die entscheidende Blitzpartie für sich und ist neuer Vereinsmeister 2017!

    Tabelle:

    Name 1 R 0 P
    1. Sven Müller 5 2 0 6,0
    1. Christian Reiffenrath 6 0 1 6,0
    2. Rolf Haßler 5 0 2 5,0
    4. Rozafa Rahimi 3 1 3 3,5
    5. Gottlieb Liebrecht 2 2 3 3,0
    6. Rene Kessler 1 2 4 2,0
    6. Stefan Born 1 2 4 2,0
    8. Tadeusz Sosna 0 1 6 0,5

    Gespielte Partien: 28

    • (R1) Müller – Sosna 1:0
    • (R1) Reiffenrath – Born 1:0
    • (R1) Haßler – Kessler 1:0
    • (R1) Rahimi – Liebrecht 1:0
    • (R2) Sosna – Liebrecht 0:1
    • (R2) Kessler – Rahimi 0:1
    • (R2) Born – Haßler 0:1
    • (R2) Müller – Reiffenrath 1:0
    • (R3) Reiffenrath – Sosna 1:0
    • (R3) Haßler – Müller 0:1
    • (R3) Rahimi – Born 0,5:0,5
    • (R3) Liebrecht – Kessler 0,5:0,5
    • (R4) Sosna – Kessler 0,5:0,5
    • (R4) Müller – Rahimi 1:0
    • (R4) Born – Liebrecht 0:1
    • (R4) Reiffenrath – Haßler 1:0
    • (R5) Rahimi – Reiffenrath 0:1
    • (R5) Haßler – Sosna 1:0
    • (R5) Kessler – Born 1:0
    • (R5) Liebrecht – Müller 0,5:0,5
    • (R6) Sosna – Born 0:1
    • (R6) Müller – Kessler 1:0
    • (R6) Reiffenrath – Liebrecht 1:0
    • (R6) Haßler – Rahimi 1:0
    • (R7) Kessler – Reiffenrath 0:1
    • (R7) Born – Müller 0,5:0,5
    • (R7) Liebrecht – Haßler 0:1
    • (R7) Rahimi – Sosna 1:0

    Zwischenbericht zur Vorrunde der Vereinsmeisterchaft 2015

    Nach dem Ausfall der Vereinsmeisterschaft 2014 wird die diesjährige Meisterschaft erstmals in einer Vor- und Endrunde ausgetragen. In der Vorrunde wurde dabei das Keizer-System erprobt, das unter anderem den Vorteil hat, dass Spieler in einzelnen Runden aussetzen oder erst später in das Turnier einsteigen können, wovon von den 9 Teilnehmern auch reichlich Gebrauch gemacht wurde. Ein weiterer Vorteil des Keizer-Systems liegt darin, dass nach Möglichkeit immer gleich starke Paarungen stattfinden, wodurch bereits die erste der sechs Runden spannende Spiele versprach. So verlief die erste Runde denkbar knapp: Sven musste gegen Holger lange ums Remis kämpfen, Rolf drehte die Partie gegen Friedrich erst in der Zeitnotphase und Tadeusz konnte sich gegen Stefan durchsetzen. In den nächsten Runden spielte Rolf dann gegen Sven Remis, während sich Renè, Tadeusz und Stefan gegenseitig die Punkte wegnahmen. So war nach 4 Runden bereits klar, dass Rolf und Sven sich 2 der 4 Plätze für die Finalgruppe A, die im Doppelrundenturnier den Vereinsmeister ermittelt, gesichert hatten. Renè und Tadeusz hatten ebenfalls gute Chancen auf die Qualiplätze, aber nun kam der höchst effiziente Auftritt von Familie Petri. Raphael und Wolfgang starteten erst spät ins Turnier, hatten aber aufgrund des Systems und der Tatsache, dass keiner ihrer Mitkonkurrenten weder gegen Rolf noch gegen Sven punkten konnten noch Chancen und nutzen diese eiskalt. Raphael gewann dabei gegen Rolf, was ihm neben dem 3. Platz auch noch 30 DWZ-Punkte sicherte. Wolfgang konnte in der letzten Runde dann mit einem Sieg gegen Tadeusz und gleichzeitiger Schützenhilfe von Sven gegen Renè den vierten Qualifikationsplatz erreichen.

    In der Finalgruppe gibt es nun 2 Gruppen, die jeweils doppelrundig ausgetragen werden, wobei die Ergebnisse der Vorrunde mitgenommen werden. In Finalgruppe A muss Sven gegen Rolf, Raphael und Wolfgang seinen Vereinsmeistertitel verteidigen, während in Finalgruppe B Renè, Tadeusz und Stefan gegeneinander antreten.