Platz 6 beim hessischen Südwestfalenblitz

Was haben Somplar und Haiger gemeinsam? Beide liegen in Hessen und haben Schachvereine, die in Südwestfalen Schach spielen und in dieser Saison Blitzmannschaftsmeisterschaften ausrichten. In Haiger ist es die NRW-Meisterschaft, in Somplar deren Qualifikation in Form der Südwestfalenmeisterschaft.

Im Gegensatz zu Haiger ist man als Siegerländer jedoch eher selten in der Lage, Somplar auf einer Landkarte zu lokalisieren. Ein Blick in den Onlinekartendienst des geringsten Misstrauens hilft jedoch, die kleine Gemeinde an der Landesgrenze irgendwo zwischen Frankenberg und Winterberg zu lokaliseren. Bleibt die Frage, warum wir in all den Dekaden, in denen wir den südwestfälischen Schachverband bereisen noch nie von der SG Turm Somplar gehört haben. Doch auch dies klärt sich: Somplar wechselte erst letzes Jahr aus Hessen in den Schachbezirk Hochsauerland.

Die Randlage im Verband hatte für das Turnier allerdings die Folge, dass am Samstag eine E-Mail unseres Verbandsspielleiters eintrudelte, die darauf hinwies, dass doppelrundig gespielt werde. Etwas verwundert öffnete ich die angehängte Teilnehmerliste und stellte fest, dass gerade einmal 14 Mannschaften gemeldet waren, das dürfte neuer Negativrekord sein. Dies bedeutete jedoch auch 26 Runden, die zusammen mit der Reise einen langen Tag versprachen.

Etwas ersatzgeschwächt nach Absagen von Wolfgang, Alex und Raphael fing ich am Sonntag um halb elf an, unsere Mannschaft einzusammeln. Nachdem ich den durch meine ungewöhnliche Pünktlichkeit überraschten Christian sowie Rahim abgeholt hatte nutzen wir die seltene Gelgenheit, Matthias in Banfe einzusammeln. Matthias dürfte somit auch einer der wenigen gewesen sein, der sich über den Austragungsort gefreut hat.

Kurz nach zwölf trafen wir im Dorfgemeinschaftshaus Somplar ein. Die Anwesenheit von Großmeister Thorsten Haub lies darauf hindeuten, dass Plettenberg wohl Ernst machen würde und die Abwesenheit der SG Ennepe bescherte uns zwei spielfreie Runden. Schnell noch die Mannschaft melden, Rahim an 1, Christian weigert sich, ich weigere mich, also opfert sich Matthias für Brett 2, Christian 3, ich 4.

Das Spiellokal war okay, versprühte aber den vermuteten Dorfcharme: Die freiwillige Feuerwehr direkt nebenan und innen dekoriert mit den Requisten des Schützenvereins aus längst vergangenen Zeiten. Anders präsentierte sich hingegen die SG Turm Somplar: Eine junge, interessante Truppe, die durchaus frischen Wind in den Verband bringen könnte. In diesem Sinne vielleicht etwas über das Ziel hinaus geschossen erwies sich jedoch die Idee der Gastgeber die Verpflegung durch den Verkauf von Gemüsemuffins kulinarisch zu bereichern. In Kombination mit der geringen Teilnehmerzahl dürften damit wohl noch der ein oder andere Somplarer die nächsten Tage versorgt sein.

Dann ging es los: Auftaktsieg gegen Siegen, das fängt gut an, Klatsche gegen Velmede, zurück in die Realität. Die weiteren Runden laufen gut, dreimal 4-0, dazu noch den Titelverteidiger geschlagen: Nach der Hinrunde sind wir plötzlich Fünfter und „Best of the Rest“. Zu diesem Zeitpunkt war klar: Plettenberg, Iserlohn, Weidenau/Geisweid und Velmede/Bestwig würden die Qualiplätze unter sich ausmachen.

In der Rückrunde läuft es dann öfter unrund: Nur noch Unentschieden gegen Siegen und den MSHS, gegen Meschede setzt es sogar eine Niederlage. Vielleicht sollten wir das Monatsblitz demnächst mit vier Durchgängen durchführen, um die Blitzausdauer zu verbessern.

Am Ende reicht es nach sechs Stunden doch noch für einen erfreulichen sechsten Platz, nur die Siegener mussten wir vorbei lassen. Vorne in der Tabelle ereilt Weidenau/Geisweid ein ähnliches Schicksal. Die Qualiplätze gehen an Plettenberg und Iserlohn, im Stichkampf macht dann GM Haub alles klar für Plettenberg.

Für uns bleibt ein insgesamt doch erfolgreiches Turnier, viele Eindrücke vom hessischen Hinterland und ein positiver Eindruck vom Gastgeber. Pünktlich zum Anstoß Holland-Deutschland sitze ich wieder daheim. Ich sehe ein Fußballspiel mit einer guten ersten Halbzeit, einer zittrigen zweiten und einem glücklichen Ende, das aber noch Luft nach oben lässt. Irgendwie kommt mir das bekannt vor.

Abschlusstabelle
Tabelle SWFMB 2019

Einzelspieler
Tabelle SWFMB 2019

7. SPIELTAG SAISON 2018/2019

AUFSTIEG und zurück in der VERBANDSLIGA!

(VK) Hellertaler SF I : SF Lindlar I 6:2

Wolfgang Petri berichtet: Beim Tabellenvierten Lindlar haben wir unseren ersten Matchball genutzt. Nach dem 6:2 Kantersieg spielen wir nach einjähriger Abstinenz wieder in der Verbandsliga Südwestfalen. Gemeindemeister Christian Reiffenrath (mit einem Figurengewinn nach nur 11 Zügen !) und Raphael Petri stellten früh die Weichen auf Sieg. Nach einem Remis von Siegerlandmeister 2019 Alexander Balzer und einem Sieg von Matthias Mellmann sowie der ersten Saisonniederlage von Kapitän Wolfgang Petri führte Hellertal I klar mit 3,5:1,5 nach dreieinhalb Stunden. Dann begann das große Warten. Erst nach knapp sechs Stunden Spielzeit siegte Spitzenspieler Rahim Rahimi und brachte Hellertal I uneinholbar mit 4,5:1,5 in Führung. Die Oldies Rolf Hassler (mit einem vollen Punkt) und Manfred Herfel (mit einem Remis) bauten direkt anschließend die Führung zum Endresultat von 6:2 aus.

Am 07.04. erwartet Hellertal I die Mittelfeldmannschaft aus Atten-dorn, bevor es am 05.05. zum großen Showdown beim punktgleichen Tabellenführer aus Kierspe kommt. Da in diesem Jahr definitiv zwei Mannschaften aufsteigen, können sowohl Kierspe als auch Hellertal diesem Spiel ruhig entgegenfiebern.

(BL) Hellertaler SF II : SC Burbach 6:2

Holger Siebel berichtet: Nachdem sich die Absagen zum Wochenende häuften traten wir zu siebt in Burbach an. Ohne Rolf und Anita, dafür mit Konte als „sicherem Punkt“ am letzten Brett. Mein zu Beginn etwas mulmiges Gefühl bewahrheitete sich nicht: nach einem schnellen Remis durch Kron glich René unseren Anfangsrückstand aus. Mit fortschreitender Spieldauer neigten sich alle Stellungen zu unseren Gunsten, was dann auch zu Siegen von Konte, Pranvera, Alex und mir führte. Lediglich Edwin zeigte sich gnädig und lies dem Gegner noch einen halben Punkt, so das am Ende ein deutliches 6:2 für uns stand.

(BK) Hellertaler SF III : C4 Chess Club I 5:1

Stefan Born berichtet: Mit einem souveränen Kantersieg wurde C4 nach Hause geschickt. Nur Werner musste sich, nach tapferer Gegenwehr, seinem Gegner beugen. Uli, Bernd, Tadeus, Herbert und Friedrich ließen ihren Gegnern keine Chance. In der nächsten Runde geht es im vereinsinteren Duell gegen die IV.

(BK) Hellertaler SF IV : SV Weidenau Geisweid III 3:3

Stefan Born berichtet: Wieder einmal trat die IV. nur mit 5 Mann an. Trotzdem gelang mit einem Mannschaftsremis ein hervorragendes Ergebnis. Am 1.Brett gab man den Punkt kampflos ab. Mit Siegen an den folgend Brettern von Stefan, Heike und Thomas holte man die 3 Punkte. Gerd und Veronika kämpften tapfer, mussten sich aber mit der Niederlage abfinden.

6. SPIELTAG SAISON 2018/2019

Hellertal I und II mit klaren Heimsiegen!

(VK) Hellertaler SF I : SC Marienheide I 5,5:2,5

Wolfgang Petri berichtet: Hellertal I legte los wie die Feuerwehr und führte nach Siegen von Christian Reiffenrath, Mannschaftskapitän Wolfgang Petri und U20 Siegerlandmeister Alexander Balzer schnell mit 3:0, ehe Matthias Mellmann und Rozafa Rahimi mit einem Remis auf 4:1 nach drei Stunden erhöhten. Den Mannschaftssieg sicherte dann Spitzenspieler Rahim Rahimi mit einem Unentschieden. Nach fünf Stunden Spielzeit baute dann Manfred Herfel nach einem zwischenzeitlichen Verlust von Sven Müller den Vorsprung auf 5,5:2,5 aus.

(BL) Hellertaler SF II : Königsspringer Schutzbach 6:2

Wolfgang Petri berichtet weiter: Da wollte sich Hellertal II in der Bezirksliga nicht lumpen lassen und bezwang den Abstiegskanditaten aus Schutzbach hoch mit 6:2. Vrankont Rahimi, die neue Juniorin des Jahres der Gemeinde Burbach, Pranvera Rahimi, sowie die drei Spitzenspieler Rolf Hassler, Kapitän Holger Siebel und Edwin David gewannen ihre Partien. Mit zwei Unentschieden von Anita und Kron Rahimi sowie einer Niederlage von Alex Schwier wurde der hohe Sieg besiegelt.

(BK) Hellertaler SF III : SV Weidenau-Geisweid III 4:2

Rainer Müller berichtet: Die dritte Mannschaft fuhr schon mit einem Punkt Vorsprung nach Geisweid nach dem diese das erste Brett freilassen mussten. Herbert Rau und Tadeusz Sosna holten fast zeitgleich je einen halben Zähler. Friedrich Hirz brachte uns wieder in Führung bei zwischenzeitlicher Niederlage von Rainer Müller. Krönender Abschluss war der Sieg von Bernd Henrichs zum Endstand von 4 :2 für Hellertal.

(BK) Hellertaler SF IV : SV Bad Laasphe 3 2,5:3,5

Stefan Born berichtet: Recht knapp verlor die IV. in Bad Laasphe. Kurzfristig musste Armin absagen, er lag mit Schüttelfrost im Bett. Dadurch ging die Partie am 1. Brett kampflos verloren. Siege holten Gerd und Davud an den Brettern 5 und 6. Heike holte mit materiellem Nachteil ein Remis. Stefan (Brett2) und Thomas (Brett4) verloren ihre Partien.

5. SPIELTAG SAISON 2018/2019

(VK) Hellertaler SF I : SV Wiehl I 4,5:3,5

Wolfgang Petri berichtet: Beim Tabellendritten aus Wiehl festigte Hellertal 1 seine Spitzenposition. Die in Bestbesetzung angetretenen Hellertaler überzeugten vor allen an den hinteren Brettern, an denen Alex Balzer und Rozafa Rahimi die heimischen Farben mit 2:0 in Führung brachten. Nach einem weiteren Sieg von Matthias Mellmann remisierten Wolfgang Petri, Raphael Petri und Christian Reiffenrath nach ca. dreieinhalb Stunden ihre Partien, so dass Wiehl nur noch Ergebniskosmetik an den vorderen Brettern betreiben konnte.

Am 10.Februar empfängt Hellertal 1 die im Mittelfeld platzierte Mannschaft aus Marienheide.

(BL) Hellertaler SF II : SC Hilchenbach I 5,5:2,5

Holger Siebel berichtet: Der gestrige Spieltag begann schon um 11:30 Uhr mit einem Anruf von Schachfreund Spies, das Brett 2 freigelassen würde (1:0). Das ich aber eh‘ nichts anderes vorhatte, fuhr ich trotzdem nach Hilchenbach. Nach der Eröffnungsphase standen wir an Brett 1, 3 und 6 ordentlich, während die Rahimis kollektiv beschlossen hatten, das zum schachspielen 2-3 Reihen genug sind (sah allerdings eher besch…eiden aus). Da saß Alex schon im Flur: als verspätetes Geburtstagsgeschenk wurde ihm ein einzügiges Matt angeboten, das er auch dankend annahm (2:0). Kron hatte derweil beschlossen, das hintendrinstehen nicht reicht und warf daher dem Gegner noch ein paar Klötze nach (2:1). Rolf, Edwin und Renè bauten ihren Vorteil aus, Anita und Pranvera verteidigten ihre Ruinen zäh. Nachdem Edwin und Rolf die Punkte eingefahren hatten, willigte Anitas Gegner in die Punkteteilung ein (4,5:1,5). Renè hatte plötzlich keine Lust mehr (?) und gab sein gewonnenes Endspiel remis. Als letzte konnte sich Pranvera in mittlerweile zweischneidiger Stellung einen Halben notieren, Endergebnis 5,5:2,5 für uns.

(BK) Hellertaler SF III : SC Bad Laasphe III 3:3

(BK) Hellertaler SF IV : Siegener SV IV 2:4

WEIHNACHTSBLITZTURNIER 2018

(21.12.2018 – 13 Teilnehmer)

Name 1 R 0 P
01 Christian Reiffenrath 11 0 1 11,0
02 Rahim Rahimi 9 0 3 9,0
03 Wolfgang Petri 8 1 3 8,5
04 Holger Siebel 7 1 4 7,5
05 Dimitri Jagodkin 7 0 5 7,0
06 Alexander Balzer 6 1 5 6,5
07 Sven Müller 6 0 6 6,0
07 Rolf Hassler 6 0 6 6,0
07 Rene Kessler 6 0 6 6,0
07 Alexander Schwier 6 0 6 6,0
11 Stefan Born 2 0 10 2,0
11 Gottlieb Liebrecht 2 0 10 2,0
13 Davut Bayram 0 1 11 0,5

4. SPIELTAG SAISON 2018/2019

Hellertal I weiterhin auf Aufstiegskurs!

(VK) Hellertaler SF I : SK Meinerzhagen: 5:3

Wolfgang Petri berichtet: Gegen den Tabellenvorletzten aus Meinerzhagen kam Hellertal I zu einem souveränen 5:3 Sieg. Nach einem schnellen Vorsprung von 2:0 durch Siege von Mannschaftskapitän Wolfgang Petri und seinem Sohn Raphael remisierten Christian Reiffenrath und Matthias Mellmann ihre Partien, bevor Youngster Alexander Balzer die Führung auf 4:1 ausbaute. Mit der ersten Saisonniederlage von Sven Müller verkürzte Meinerzhagen zwar auf 2:4, aber nach vier Stunden Spielzeit einigten sich Spitzenspieler Rahim Rahimi und seine Tochter Rozafa jeweils auf ein remis, so dass der ungefährdete 5:3 Endstand für den Tabellenführer feststand.

Am 20.Januar 2019 kommt es zum Topspiel beim Tabellenzweiten SV Wiehl.

(BL) Hellertaler SF II : SC Niederfischbach 6:2

Alexander Schwier berichtet… lieber nicht !!!

(BK) Hellertaler SF III : Siegener SV IV 3:3

Rainer Müller berichtet: Ein Unentschieden mit dem beide Vereine leben können! Seitens der Hellertaler Schachfreunde konnten durch zwei Remis (Werner Weber, Bernd Henrichs) und zwei Siege (Ulrich Kraus, Herbert Rau) die Verlustpartien von Rainer Müller und Friedrich Hirz wieder ausgeglichen werden.

(BK) Hellertaler SF IV : SV Kreuztal II 3:3