GEMEINDEMEISTERSCHAFT 2015

(27.11.2015 – 15 Teilnehmer – 6 Runden – 15 Minuten – Schweizer System)

Name 1 R 0 P Bh
01. Christian Reiffenrath (1930) 5 1 0 5,5 22,0
02. Rahim Rahimi (2075) 4 1 1 4,5 20,0
03. Wolfgang Petri (1943) 3 2 1 4,0 23,0
04. Vranakont Rahimi (1757) 3 2 1 4,0 19,5
05. Sven Müller (1943) 4 0 2 4,0 19,0
06. Holger Siebel (1865) 3 1 2 3,5 18,0
07. Herbert Rau (1641) 3 0 3 3,0 17,5
08. Friedrich Hirz (1599) 3 0 3 3,0 17,0
09. Rozafa Rahimi (1632) 2 1 3 2,5 21,0
10. Ulrich Kraus (1653) 2 1 3 2,5 19,5
11. Anita Rahimi (1679) 2 1 3 2,5 18,0
11. Rolf Hassler (1759) 2 0 4 2,0 18,0
13. Tadeusz Sosna (1343) 2 0 4 2,0 13,0
13. Stefan Born (1388) 2 0 4 2,0 13,0
15. Alexander Schwier (1405) 1 1 2 1,5 14,0

Gemeindemeisterschaften 2015

Auch in diesem Jahr tragen die Hellertaler Schachfreunde die Gemeindemeisterschaften im Schach der Gemeinde Neunkirchen aus. Gespielt werden neben einem Hauptturnier auch ein Ü60-Seniorenturnier sowie ein Jugendturnier.

Teilnahmeberechtigt an den Gemeindemeisterschaften sind alle Neunkirchener Bürger sowie die Mitglieder der Hellertaler Schachfreunde. Das Hauptturnier findet diesen Freitag (27.11.) ab 19.00 Uhr statt. Das Jugend- sowie das Seniorenturnier finden eine Woche später (04.12.) statt, Beginn ist hier bereits 18.00 Uhr. Natürlich kann auch an zwei Turnieren teilgenommen werden, wenn die Altersgrenzen stimmen.

Die Siegerehrung aller Klassen findet wie üblich vor unserem Weihnachtsblitzturnier am 18.12. statt.

Hier die Links zu den Veranstaltungen mit genaueren Informationen und zur Ausschreibung:

Dramatik pur im Verbandsliga-Kellerderby

Zwei Mannschaften waren am 4. Spieltag der Schach-Mannschaftsmeisterschaften Gäste der Hellertaler Schachfreunde im Dorfgemeinschaftshaus in Zeppenfeld. Drei Mannschaften spielten auswärts. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Verbandsliga: Hellertaler Schachfreunde 1 – SV Ruhrspringer 1 : 4 – 4

Ein wichtiges Unentschieden erreichte das 1. Teams der Hellertaler Schachfreunde gegen den SV Ruhrspringer 1 aus Arnsberg.

Erst nach sieben Stunden Spiel- und Reklamastionszeit stand das Endresultat fest. Das Abstiegsduell zwischen Hellertal I und Ruhrspringer Wetter endete 4:4 unentschieden. Hellertal wähnte sich nach Siegen von Spitzenspieler Rahim Rahimi, Sven Müller und Wolfgang Petri sowie einem Remis von Matthias Mellmann schon wie der sichere Sieger. Der vermeintliche Partiegewinn von Rolf Hassler wegen Zeitüberschreitung konnte jedoch bei der Vervollständigung der Notation und Rekonstruktion der Partie auch  nach längerer Diskussion nicht eindeutig nachgewiesen werden. Am Ende einigten sich die Spieler auf Remis. Das beidseitige annährend komplette Ausnutzen der Bedenkzeiten dabei führte dann zu der aussergewöhnlichen Spieldauer, für die Gäste stand dann auch noch die Rückreise quer durch den ganzen Schachverband an.

Für den umkämpften Klassenerhalt ist dies jedoch für beide Mannschaften ein wichtiger Punkt. Hellertal 1 belegt aktuell den 7. Tabellenplatz bei zehn Teilnehmern. Das nächste Abstiegsduell steht am 13.12. bei Königsspringer Hagen an, die am Sonntag ihre ersten Zähler in dieser Saison holten. Da dies jedoch durch ein glattes 8:0 gegen Wiehl geschah, sollte unsere Erste gewarnt sein.

Verbandsklasse: Hellertaler Schachfreunde 2 – SV Schmallenberg 1: 3 – 5

Schmallenberg konnte nicht mit voller Mannschaft antreten und lies die ersten beiden Bretter kurzfristig frei. Vranakont Rahimi und Edwin David gewannen dadurch ihre Partien kampflos. Aber auch Hellertal 2 war ersatzgeschwächt und konnte seine Vorteile nicht realisieren. Am Ende musste man nach Unentschieden von Rozafa Rahimi und Alexander Balzer eine 3:5 Niederlage quittieren. Hellertal 2 steht nun auf Tabellenplatz 8 bei insgesamt 10 Teilnehmern in der Verbandsklasse.

Bezirksklasse: SV Kreuztal 3 – Hellertaler Schachfreunde 3: 3 – 3

In Kreuztal trennten sich der SV Kreuztal 3 und Hellertal 3 nach zahlreichen Führungswechseln mit einem unentschiedenen Gesamtergebnis.

Herbert Rau brachte die 3. Mannschaft mit einem schnellen Sieg in Führung. Kreuztal konnte jedoch mit einem Sieg gegen Tadeusz Sosna ausgleichen. Einen schweren Stand hatte derweil Friedrich Hirz am 3. Brett und musste sich schließlich seinem Gegner beugen. Mit einem Sieg nach Figurengewinn konnte Rainer Müller dann zum 2:2 ausgleichen. Durch einen Sieg von Ulrich Kraus ging Hellertal III anschließend sogar wieder in Führung. Leider gelang es Stefan Born am 1. Brett nicht, den noch notwendigen halben Punkt für den Mannschaftssieg zu holen. Nach 4 Stunden musste er die Überlegenheit seines Gegners akzeptieren, womit Kreuztal zum 3:3 Endstand ausgleichen konnte. Hellertal 3 belegt in der Tabelle nun einen Mittelplatz, hat allerdings nur 2 Punkte Rückstand zur Tabellenspitze.

Kreisliga: SC Niederfischbach 2 – Hellertal 4: 1,5 -2,5

Ihrer leicht favorisierten Rolle wurde Hellertal 4 gegen den SC Niederfischbach 2 gerecht. Besonders zeichnete sich dabei der erstmals eingesetzte Michael Cheng durch einen nicht zu erwartenden Siege aus. Heike Balzer gewann ebenfalls ihre Partie. Bernd Henrichs sicherte durch ein Remis den Gesamtsieg für Hellertal 4.

Kreisliga: SV Bad Laasphe 3 – Hellertal 5: 3,5 – 0,5

Das Nachwuchsteam der Hellertaler Schachfreunde musste eine Niederlage in Laasphe hinnehmen. Nur der einzige Senior in der Mannschaft, Werner Weber, holte einen halben Punkt. Er gab seine Partie Remis nachdem Laasphe bereits uneinholbar mit 3-0 führte.

Negativergebnisse auf Verbandsebene

In der Verbandsliga und in der Verbandsklasse gab es für die Hellertaler Schachfreunde zwei Niederlagen. Nur in der der Bezirksklasse konnten sich die Hellertaler behaupten. Hellertal 4 und 5 mussten gegeneinander antreten, mit überraschendem Ausgang.

Verbandsliga: SV Wiehl  – Hellertaler Schachfreunde 1: 4,5 – 3,5

Eine knappe, enttäuschende Niederlage musste Hellertal 1 in Wiehl hinnehmen. Längere Zeit hatte man nach Siegen von Rahim Rahimi, Holger Siebel und Christian Reiffenrath sowie einem Remis von Matthias Mellmann mit 3,5 – 1,5 geführt. Doch die letzten drei Partien gingen alle verloren und damit auch das Spiel. In der Tabelle liegt Hellertal 1 aufgrund positiver Brettpunkte noch im Mittelfeld.

Verbandsklasse: SV Bad Laasphe – Hellertaler Schachfreunde 2: 5,5 – 2,5

Hellertal 2 musste beim Verbandsklassen-Konkurrenten SV Bad Laasphe mit gleich vier Ersatzspielern antreten. So waren nur 5 Remispartien durch Anita Rahimi, Armen Jung, Florian Vaccargiu, Werner Weber und Pranvera Rahimi die Ausbeute. Hervorzuheben ist dabei das Remis der 11-jährigen Pranvera Rahimi, die erst in letzter Minute als Ersatzspielerin nominiert wurde. Durch diese Niederlage ist Hellertal 2 auf den drittletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Bezirksklasse: Hellertaler Schachfreunde 3 – SV Weidenau/Geisweid 3: 4-2

Der SV Weidenau/Geisweid reiste mit nur vier Spielern nach Zeppenfeld an (statt sechs). Daher gewannen Stefan Born und Friedrich Hirz ihre Partien kampflos. Rainer Müller erspielte einen weiteren vollen Punkt. Ulrich Kraus ebenso wie Herbert Rau spielten Remis.

Kreisliga: Hellertaler Schachfreunde 4–Hellertaler Schachfreunde 5: 1,5 – 2,5

Obwohl Hellertal 4 ersatzgeschwächt antrat, war der Sieg des jugendlichen (mit Ausnahme des Mannschaftsführers) Teams dennoch überraschend. Alexander Balzer (Hellertal 4) remisierte in einer ausgeglichenen Stellung gegen Werner Weber. Als Heike Balzer bald darauf gegen den 9-jährigen Kron Rahimi gewann schien für Hellertal 4 alles den erwarteten Weg zu nehmen. Doch auf Seiten von Hellertal 5 kämpften Pranvera Rahimi und der erstmals eingesetzte Falk Müller erbittert um die Punkte. Der Kampfgeist wurde belohnt: Pranvera siegte schließlich gegen den favorisierten Bernd Henrichs und Falk Müller setzte sich nach noch längerer Spielzeit gegen Gerd Balzer durch zum Endstand von 2,5 – 1,5 für Hellertal 5,

Stark bei Bezirkseinzelmeisterschaft vertreten

Mit 8 von 26 Spielern (Sven Müller, Christian Reiffenrath, Rolf Haßler, Armen Jung, Alexander Schwier, Stefan Born, Heike Balzer und Falk Müller) stellen wir auch dieses Jahr wieder das größte Kontingent der Teilnehmer an der Bezirkseinzelmeisterschaft. Da einige der genannten zum Favoritenkreis gehören, bestehen durchaus Hoffnungen, den Titel zum dritten Mal in Folge ins Hellertal zu holen.

Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg, dessen erster Schritt am Freitag im DGH Zeppenfeld begann. Bei einigen Partien wurde es eng, so hatte Armen lange Zeit gute Chancen auf ein Remis im vereinsinternen Duell gegen Christian, am Ende setzten sich aber an allen Bretten die Favoriten durch.

Letzter Spieltag Mannschaftsmeisterschaft

In der Verbandsliga profitierte die 1. Mannschaft von der Absage bzw. dem freiwilligen Abstieg von Iserlohn II und verbleibt damit ein weiteres Jahr in der höchsten Klasse des Schachverbands Südwestfalen.

In der Aufstiegsrunde der Bezirksklasse besiegte Hellertal III den SC Hilchenbach mit 3,5:2,5 und beendet die Saison auf dem 2. Platz, 1,5 Brettpunkte hinter Burbach.